Hallo, mein Name ist…

„Hallo, mein Name ist Peter und ich bin Instrumentensüchtig.“
So oder so ähnlich müsste ich wohl eine Vorstellung in einer Selbsthilfegruppe beginnen. Vorausgesetzt, der Wunsch, Instrumente zu kaufen, zu spielen, zu reparieren und zu erhalten wäre eine behandlungsbedürftige Sucht.

Mir macht es einfach einen sehr großen Spaß, meine Sammlung an einfachen aber zuverlässigen und (meist) spielbaren Instrumenten zu erweitern.
Deshalb habe ich mal wieder eine neue Klarinette ersteigert!
Eine W. Schreiber 6010S.
Hier erfahrt ihr mehr darüber…

Polsterwechsel

Heute das erste Mal selber Polster gewechselt. Eins an meiner LeBlanc und eines an meiner Noblet Normandy.
Natürlich war ein Wechsel zur selben Zeit an meiner Haupt- und Ersatz-Klarinette notwendig. Also mutig zum Werkzeug gegriffen und den Wechsel selbst ausgeführt.

Werkzeug für den Polsterwechsel an einer Klarinette.

Ging auch absolut problemlos. Gute Vorbereitung und ein paar Tipps aus dem Netz sind dabei hilfreich.

Und alle Töne auf beiden Klarinetten sind wieder problemlos und sauber spielbar. Das Wochenende ist gerettet!

Frankfurter Musikmesse 2018

Wie so oft in den letzten Jahren habe ich auch dieses Jahr überlegt, mal wieder zur Musikmesse nach Frankfurt zu fahren. (Für mich sind Prolight + Sound und Musikmesse immer eine Einheit.)
Ich hatte zwar im Hinterkopf, bzw. meinte gehört zu haben, dass einige namhafte Hersteller dieses Jahr fehlen würden, machte mir aber bisher keine weiteren Gedanken darüber.

Heute habe ich allerdings einen Newsletter des Music Store Köln bekommen, indem sie erklären, warum sie selbst dieses Jahr nicht in Frankfurt sein werden.
In diesem Newsletter erläutern sie, das einfach zu viele Hersteller dieses Jahr nicht dabei sind. Und sie liefern auch eine beeindruckende, bzw. eher erschreckende, Liste der fehlenden Hersteller mit:

Zitat:

Hier kurz eine Liste mit einer Reihe von wichtigen Herstellern, die dieses Jahr nicht mehr auf der Messe zu finden sein werden – damit Sie nicht vergeblich suchen…

Gitarre / Bass / Amps / Effekte
Gibson, Fender, Squier, PRS, Mayonese, TC, Bugera, Fame, Taylor, Takamine, Hanika, TC, Maton, Roland, BOSS, Kemper, Jackson, Rickenbacker, Duesenberg, ENGL, Epiphone, ESP, EVH, Hartke, Ibanez, Laney, Line 6, Marshall, T-REX, VOX,

Keybords / Synthesizer
Roland, Dave Smith, Behringer, Moog, Critter & Guitari, Clavia, Akai, Arturia, Doepfer, Erica Synths, Intellijel, Kurzweil, Jomox, Mutable Instruments, Novation, ROLI, Teenage Engineering, Tiptop Audio,

Drums
Sonor, Tama, Pearl, Sabian, Ludwig, Ahead Sticks, Ahead Armor, Evans, Roland,
Vic-Firth, Zildjian,

DJ
Technics, Native Instruments, RME, SHURE, Sennheiser, Denon, Numark, Omnitronic, Ortofon, Stanton, Behringer

PA / Light / Recording
TASCAM, MACKIE, SHURE, Sennheiser, Neumann, Audio Pro, Harmann, DBX, AKG, Soundcraft, CROWN, JBL, Bose, Universal Audio, Genelec, MIDAS, Roland, Behringer, Tannoy, Clark, Comline, Miditech, Dynaudio, Viscount, M3C, Turbosound, Arturia, Eurolight, Fostex, Hercules, KRK, lightmaXX, Magnat, Olympus, Optoma, QSC, Schoeps, Showtec, Steinberg, V-Moda,

Update (05.04.2018):

Die beiden wichtigen Marken LINE 6 und Steinberg werden auf dem großenYAMAHA Gelände im Portalhaus zu bewundern sein! Auch Hartke wird in
Halle 80
 am Stand C70 von Hal Leonard vertreten sein.

Ohne die hier gelisteten Hersteller lohnt sich ein Besuch für mich auf jeden Fall nicht mehr. (Zugegeben, wie es im Bereich der Blasinstrumente aussieht habe ich nicht geprüft.)

Ich frage mich natürlich, was ist da passiert in Frankfurt, dass so extrem viele Hersteller abgesagt haben? Ist der Standort Deutschland für die Musik-/Instrumenten-/etc.-Industrie nicht mehr attraktiv genug?
Wohl kaum.
An den Umsätzen liegt es vermutlich nicht.
Es liegt wohl eher am Standort Messe Frankfurt . Es wurde viele Jahre nichts verbessert am Veranstaltungsort an sich, den zur Verfügung stehenden Hallen, der Organisation der Musikmesse, der Infrastruktur, etc…
Und das trotz langanhaltender Anfragen, Bitten und Vorschlägen der teilnehmenden Hersteller.
Fazit:
Die Messe Frankfurt hat es durch konsequentes ignorieren der Probleme geschafft, dieses ehemalig größte Messe-Event Deutschlands im Bereich der Musiktechnik zur Bedeutungslosigkeit herabzuwürdigen.

Spare ich wenigstens die Hotelkosten und hoffe darauf, das es nächstes Jahr wieder besser oder ein neuer Standort gefunden wird.

Klarinetten

Nachdem ich mir nach meiner Startone SCL-25 recht bald wie bereits beschrieben eine schöne LeBlanc zugelegt habe, bin ich nun auch stolzer Besitzer einer Noblet Normandy 4.

Diese habe ich mir zugelegt, um Grundlegende Reparaturen zu erlernen und meine neuen Instrumente besser zu verstehen. Obwohl die Normandy noch relativ gut in Schuss ist und größtenteils alle Polster noch gut abdichten werde ich als Übung vermutlich schon demnächst ein oder zwei Polster austauschen.

Im Themenbereich habe ich die Klarinetten näher beschrieben und werde nach und nach auch noch weitere Bilder hinzufügen.

Ein neues Hobby

Etwas Neues zu erlernen ist immer gut.
Ein neues Instrument zu erlernen ist noch schöner!
Eigentlich wollte ich mein Musikzimmer nur mit neuer Deko füllen. Vor kurzem habe ich mir also eine sehr günstige Klarinette zugelegt. Sah auch gut aus. Und vielleicht kommt ja doch noch ein Ton raus, dachte ich mir. Und tatsächlich. Funktionierte sofort! Habe mich auch direkt in den Klang dieses Instruments verliebt. Eine komplette Restaurierung dieser alten Klarinette war aber leider nicht mehr möglich. Da ich aber „Blut geleckt“ hatte, habe ich mir eine günstige, aber durchaus passable Klarinette besorgt. Aber halbe Sachen sind nicht wirklich mein Ding. Also direkt auch einen Lehrer gesucht. Ohne guten Unterricht ein neues Instrument zu erlernen ist in meinen Augen eher schwer möglich und wie ich aus eigener Erfahrung weiß auf Dauer auch nicht zielführend.

Jetzt, nach gut drei Monaten Unterricht konnte ich mich mal wieder nicht beherrschen und habe mir direkt eine gute, gebrauchte LeBlanc aus den späten Siebzigern gekauft. Ein wunderbares Instrument, voller und runder Ton, gut zu kontrollierender Ansatz, kein Vergleich zu den im Versand erhältlichen Kunststoffklarinetten der untersten Preisklasse. Mit diesem ehemaligen Profi-Instrument macht das üben sofort um ein vielfaches mehr Spaß!

Mittlerweile konnte ich auch einige verschiedene Mundstücke ausprobieren. Und es ist faszinierend, wie sehr sich unterschiedliche Mundstücke im Ansatz und im Klang unterscheiden. Vielen Dank an dieser Stelle für die fachkundige Beratung bei music world Brilon. Mit Hilfe meines Klarinettenlehrers und dem örtlichen Fachhandel habe nun ein Instrument gefunden welches mir garantiert noch lange Freude bereiten wird und dem ich hoffentlich auch spielerisch bald gerecht werde.